[1]
[2]
[3]
Ankömmlinge in Valhalla
Hail to the Hordes...

Mood: undefinierbar

In Playlist: Rammstein - Feuer und Wasser

Fast ein halbes Jahr ists her,das ich hier das letzte Mal was geschrieben hab und irgendwie verspür ich gerade wieder das Bedürfnis danach...
Das letzte halbe Jahr Revue passieren lassen. Gute Idee...
Verluste verkraftet, Aufregungen erduldet, Neuanfänge gestartet und Abschnitte beendet.
Die elfte Klasse ist vorbei und ich befinde mich jetzt in der Hauptphase der gymnasialen Oberstufe, oder auch HP1 oder 12te Klasse. Meine Leistungskurse sind Mathe, Deutsch und Musik. Die ersten Klausuren hab ich hinter mir,leider bin ich nicht ganz so positiv gestartet wie letztes Jahr,aber das wird noch. Diese Woche steht noch meine Geschichte-GK Arbeit an. Freitag ist wahrscheinlich frei,also langes Wochenende und nach dem Stress der letzten Wochen dann in den Ferien in anderthalb Wochen ordentlich abchillen. Die 11te ist also rum und ich hab sie erstaunlich gut abgeschnitten... Ehrlich für einen Schüler der in der Neunten mit 2 5ern und ner 6 sitzen geblieben ist bin ich mit meinerm 2er Durchschnitt echt zufrieden.
Die letzte Woche Schule des letzten Jahrs gings in den Urlaub,von dem ich sagen muss,dass es der bisher beste meines Lebens war. Klassenfahrten haben immer was positives und was negatives an sich und natürlich gabs auch hier einige Komplikationen aber auch da bin ich mit dem Endergebnis echt zufrieden. In den Sommerferien war ich von der Außenwelt ziemlich abgeschnitten und hab mit meinem kümmerlichen Leben vor dem Rechner versauert. Aber auch da wurds Zeit für Veränderungen. Der WoW-Account ist wieder mal gekündigt und ich verbringe derzeit maximal 3 Stunden pro Woche im World Wide Web... Den Rest der Zeit nutze ich mich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Zum einen ist da die Band ( www.schwefeldioxid.de.vu  / www.myspace.com/schwefeldioxid ). Zum Anderen bin ich dem Miniaturen-Hobby aka Warhammer und Warhammer 40.000 verfallen... Meine Space Marine Streitmacht wird langsam aber sicher größer und bunter. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Ich hab zwar derzeit Schwierigkeiten Zeit zum Malen zu findet,da derzeit auch meine Räumlichkeiten umgebaut und neu angepinselt werden,aber auch das wird noch...
Am Samstag war der erste Gig mit Schwefeldioxid und ich muss sagen, hätten die Tontechniker uns nicht den Sound versaut wären wir richtig gut gewesen. Niemals mehr auf Schulveranstaltungen spielen...Und wenn dann nur noch eigene Soundmenschen ans Mischpult setzen.
Mit Schwefeldioxid läuft derzeit ales auf Hochtouren. Ich hab einen Höhepunkt meiner kreativen Phase erreicht und in einer Woche 3 Songs geschrieben,die wohl so wie es derzeit aussieht auch alle auf dem Debut-Album landen werden. Zudem sind grad 3 weitere Songs aus meiner Feder im entstehen. Mit eventuell baldigem Plattenvertrag kanns nurnoch aufwärts gehen...
Aber nun mal genaueres zum Gig am Samstag. Es lief ein Deal. Die erste Band des Nachmittags stellt die Anlage sowie Verstärker und wir stellen das Schlagzeug. Das hieß für mich als Schlagzeuger: Am Abend vorher alle einzelnen Teile verpacken und irgendwie in meinen Kleinwagen bekommen. An fürsich hat das ganz gut geklappt... Am nächsten Morgen um halb zwölf kam ich dann mitsamt Schlagzeug im Auto auf das Gelände gefahren und hab das Zeugs ausgeladen und montiert. Das war schon schwer genug,weil ständig irgendwelche kleinen Kinder da rum liefen und sich am Schlagzeug breit machen wollten. Irgendwann kam der Schlagzeuger der anderen Band hat letzte Einstellungen vorgenommen und die machten Soundcheck und los gings... Irish Folk ist zwar ganz net...aber so ganz nun auch nicht wieder mein Ding (vielleicht lags am verkorksten Gesang und den einfach beschissenen Schlagzeugbeats,jedenfalls hats mich nicht vom Hocker gerissen)... Zeit jedenfalls für mich zu unserem Gitarristen heimzulaufen, dort was zu trinken und mit dem den restlichen Kram Richtung Veranstaltungsgelände zu schaffen. Um 14 Uhr waren wir dann mitsamt unseren "Groupies" dann mit Aufbau beschäftigt, und um 15.55 sollten wir Soundcheck halten,der sich um 20 Minuten nach hinten verschob. Zudem wurde er stark gekürzt,sodass über das gesamte Konzert hinweg kaum Gitarren zu hören waren und der Bass nahezu alles übertüncht hat. Wir starteten mit "Allein" und der Ansage danach "Hallo Saarbrücken!"... Nachd er Aufforderung die Gitarre etwas lauter zu drehen ging es an die erste Cover des Nachmittags. "Smells like Teens Spirit" von Nirvana... Als dort das Solo kein Stück rauszuhören war haben wir unser Publikum aufgefordert beide Arme in de Luft zu heben,damit die Gitarre noch ein Stück aufgedreht wird. Verdammt wir sind ne Rockband und keine Schlagertruppe...Weitergehen sollte es dann wieder mit nem eigenen Titel "Zurück" stand an. Das Lied lief relativ vernünftig,danach wurden wir von Frau Schulleiterin unterbrochen,die eine Siegerherung abhalten wollte,dazu das Mikro brauchte und unser Programm um satte 20 Minuten unterbrach. Noch ein Soundcheck für 3 Minuten und wir starteten mit "Geisterhaus" von den Ärzten. Das Lied wurde mittendrin abgebrochen weil wieder irgendwas am Sound nicht stimmte. Nach kurzer Rücksprache untereinander entschieden wir uns "Nothing else matters" rauszulassen und mit "Trigardom" von Jan Hegenberg weiter zu machen. Auch wenn einige Töne versemmelt waren kams ganz gut an und wir starteten die letzte Cover des Abends "Wake me up when September ends" von GreenDay. Die Gitarre war wiedermal zu leise,so dass von meiner Position am Schlagzeug wieder garnichts zu hören war und ich so 2 Takte zu lang den falschen Groove gespielt hab. 2 Lieder noch bis alles vorbei war. Die vorletzte Nummer war "Last Night on Earth", ein von mir selbst geschriebenes Lied zu dem ich mich an Gitarre und Mikro stellte und unser zweiter Gitarrist den Platz am Schlagzeug einnahm. Irgendeines dieser Dreckskinder muss meine Gitarre verstimmt haben,jedenfalls klang das Lied für unsere Verhältnisse saumäßig dreckig,kam aber entgegen meiner Einschätzung doch richtig gut an...(Janscht: "Wenn das eure letzte Nacht auf Erden wäre,was würdet ihr tun?" *Beginn des Intros und Abbruch weil die Gitarre verstimmt war Jan: "Erstmal die Gitarre stimmen!"... Danach wurden die ursprünglichen Positionen wieder eingenommen und wir spielten "Make Rock No War". Mit langegzogenem Intro klang dieses Lied sogar noch richtig klasse...obwohl man uns vorher wegen Zeitüberziehung schon den Saft abdrehen wollte. Durch den aufnehmenden MP3-Player am Mischpult konnten wir im Nachhinein auch noch das Gelästere der Tontechniker hören,die meinten unsere Gitarren wären laut genug und wir sollten nicht so eingebildet sein von wegen lauter...Verdammt wir sind ne Rockband und keine Kindergarten-Kapelle...Danach lief die Aftershow-Party bei Jan daheim...geiler Abend mehr bleibt nicht mehr zu sagen...Ausführlicher Bericht,hatte mal Bock den zu schreiben...Nächstes Mal spielen wir nur mit unserm Kram und borgen keine Anlage...

Das sollte fürs erste Reichen...eventuell folgt hier demnächst mal wieder etwas mehr...

~Glatt wie ein Fisch und kalt wie Eis... Ich weiß~
22.9.08 21:33



Gratis bloggen bei
myblog.de